Umnutzung eines bestehenden C&A-Kaufhauses zu einem Lebensmittelmarkt EDEKA

Geplante BGF: 11.220 m² auf 3 Etagen, Verkaufsfläche EDEKA ca. 4.000 m² auf 2 Ebenen

Ausführungszeitraum: 2014

HOAI Leistungsphasen: 1 – 9

 

Beschreibung
Das OG soll weiterhin als Verkaufsfläche genutzt. Es ist ein Mieterwechsel von C&A zu EDEKA geplant. Die Tiefgarage im UG bleibt bestehen.

KG 410 – Sanitäre Anlagen
Die Sammelleitungen des Schmutzwassersystems befinden sich unterhalb der Rückstauebene. Das Schmutzwasser wird daher über Hebeanlagen in das öffentliche Siel abgeleitet. Der Zustand der Anlagen konnte nicht überprüft werden.
Eine Grundleitungsuntersuchung konnte nicht vorgelegt werden.
Die Trinkwasserversorgung durch den städtischen Versorger erfolgt im Untergeschoss (UG) (DN 80) und wird ebenfalls zur Nachspeisung der vorhandenen Sprinkleranlage (Fa. Mini- max; Bj. 1992) verwendet. Der Sprinklertank mit 22.500 l befindet sich im UG.
Das Regenwasser wird mittels Dachentwässerung innenliegend abgeführt.

KG 420 – Wärmeversorgungsanlagen
Das Objekt verfügt über einen Fernwärmeanschluss der Firma Vattenfall, mit einer Leistungsreserve von 817 kW. Die Wärme wird über ein altersgemäßes Wärmeverteilsystem verteilt und über statische Heizflächen sowie Raumlufttechnische Anlagen (RLT) abgegeben.

KG 430 – Lüftungsanlagen
Erdgeschoss (EG) und Obergeschoss (OG) werden jeweils mit separaten RLT ohne Wärmerückgewinnung (WRG) versorgt.

Erdgeschoss:
Vzu 68.000 m³/h ; Vab 20.000 m³/h
Obergeschoss:
Vzu 62.000 m³/h ; Vab 46.000 m³/h

Beide RLT befinden sich im Dachgeschoss (DG). Die Tiefgarage (TG) im UG wird mit  zwei Abluftventilatoren (je 11.000 m³/h, über eine CO-Warnanlage gesteuert, entlüftet.
Die Kälteversorgung wird mittels einer sich ebenfalls im DG befindlichen Kältemaschine (577 kW) sichergestellt.

KG 440 – Elektrotechnische Anlage
Das Gebäude wurde mit folgenden sicherheitstechnischen Einrichtungen ausgestattet:

  • Netzersatzanlage
  • Zentrale Sicherheitsbeleuchtung
  • ELA-Anlage
  • Brandmeldeanlage
  • Sprinkleranlage

Wartungsunterlagen für die sicherheitstechnischen Anlagen liegen teilweise vor. Die zentrale Elektroversorgung im Hausanschlußraum, bestehend aus Trafoanlage, Mittel- und Niederspannungsverteilung, ist nahezu unverändert aus dem Erstehungsjahr des Gebäudes. Ergänzungen und Umbauten wurden zu verschiedenen Zeitpunkten vorgenommen.
Es stehen 2 Trafos à 315 kVA zur Verfügung.