Revitalisierung eines Einkaufscentrums in Berlin

Fläche: ca. 7.500 m²

Ausführungszeitraum: 2017

HOAI Leistungsphasen: 1 – 9

 

Beschreibung
Ziel der Planung war es, beim Rückbau der haustechnischen Anlagen die uneingeschränkte Nutzung der Fläche für die ansässigen Gewerbebetriebe während der Umbauzeit zu gewährleisten.

Maßnahme
Das Objekt wurde um 1961 als Wohn- und Geschäftsobjekt errichtet. Zu Beginn der neunziger Jahre erfolgte ein Umbau zu den „Berliner Markthallen“. Hierbei entstand ein kleinzelliges Raumkonzept, damit eine Vielzahl von Gewerbebetrieben ein umfassendes Angebot an Kunden präsentieren konnte. Nunmehr besteht der Wunsch der Eigentümerin das Objekt durch einen Großmieter wieder aufzuwerten. Die Ertüchtigung erfolgte in Abschnitten und im laufenden Betrieb.

Es wird eine Gewerbefläche von 12.000 m² durch eine Filiale eines bundesweit tätigen Lebensmittelhändlers genutzt. Es verbleiben 2 Flächen, in die ein Restaurant und ein Fachmarkt einziehen werden.

Gewerke
Neuinstallation aller TGA Gewerke, Heizung, Sanitär, Elektro, Lüftung und Kälte. Unter besonderer Beachtung stehen hier die baulichen Anforderungen an modernen Brandschutz. Hierfür werden umfangreichen Änderungen an die Brandmelde- und Entrauchungstechnik eingearbeitet. Für die Steuerung und Regelung der haustechnischen Anlagen wird eine GLT installiert. Außerdem sind 8 RWA-Anlagen im Objekt installiert.

Die Öffnungen der Lüftungsflächen werden über separate Rauchmelder automatisch oder über Vorort-Handtaster bzw. an einer von der Feuerwehr festgelegten zweiten Steuerstelle geöffnet bzw. geschlossen. Wind und Regenmelder schließen bei Handsteuerung der Anlagen die Lüftungsflächen automatisch.
Auf diese GLT werden sämtl. Störmeldungen der Anlagen geschaltet. Von dieser erfolgt bei Störung eine Weiterleitung an eine entsprechende Stelle (Hausmeister, Sicherheitsdienst, Feuerwehr o.ä.).