Neubau von drei Wohngebäuden

Fläche: 14.475 m², 66 Wohneinheiten

Ausführungszeitraum: 2016

HOAI Leistungsphasen: 1-8


Baubeschreibung
Die drei neuen Wohngebäude bilden zusammen mit den bestehenden denkmalgeschützten Altbauten an der August-Krogmann-Straße einen geschützten ruhigen Innenhof. Die parallel zur Meilerstraße angeordneten zeilen- und winkelförmigen Gebäude wurden mit vier bzw. drei Vollgeschossen geplant. Jedes Haus hat einen separaten Eingang und alle Geschosse, auch das oberste Geschoss, weisen die gleichen Bruttogeschossflächen mit 1 – 4 Zimmerwohnungen auf. Das gewählte Gebäudekonzept orientierte sich in seinem Grundverständnis an den Wohnformen des „sozialen Wohnungsbaus“ und der Grundrissgestaltung für Familienwohnungen. Die Küchen und Bäder orientieren sich an den Vorgaben der IFB Hamburg für den geförderten Mietwohnungsneubau. In den der Straße zugewandten Gebäudeteilen befinden sich 2×4 bzw. 1×4 übereinander angeordnete barrierefreie Wohneinheiten mit Aufzug.

KG 410 Abwasser-, Wasseranlagen
Die barrierefreien Wohnungen wurden gemäß DIN 18025-2 ausgestattet.

KG 420 Heizung
Bestehend aus Gasbrennwertgeräte, raumluftunabhängiges Abgassystem, Wärmeverteilung mit hydraulischer Weiche und integrierter Entlüftung. Die witterungsgeführte Regelung und Verteilung von Heizwasser erfolgt im Zweirohrsystem, Wohnräume und Bäder erhielten Ventilkompaktkörper mit profilierter Oberfläche. Der Anschluss der Heizkörper erfolgte mittels wärmegedämmter Anschlussblöcke aus der Wand heraus. In barrierefreien Bereichen wurden Bedienelemente der Heizungsanlagen auf die nach DIN 18025-2 vorgeschriebenen Höhen geplant und montiert.

K430 Lüftungsanlage
Das Lüftungssystem wurde gemäß DIN 18017-3 und DIN 1946-6 als feuchte-, bedarfsgeführte Lüftungsanlage ausgeführt. Es wurden mechanische Abluftsysteme mit Dachabluftventilatoren vorgesehen. Die Abluft wird aus den Bad- und Küchenbereichen über mehrere Einzelstränge über Dach zu den Dachabluftventilatoren geführt. Es wurden mehrstufige Ventilatoren für dezentrale Abluftanlagen eingesetzt. Die Intensivlüftung wurde gemäß den Vorgaben aus der DIN 18017-3 gewählt. Die Infiltration errechnete sich nach den Vorgaben der DIN 18017-3.

KG 440 Elektro
Hier wurden Flachkollektoranlagen nach Keymark geplant und installiert.